17.06.2019

Golz geht, auch Opoku vor dem Absprung

HSV-U21 muss auf zwei weitere Spieler verzichten

Kehrt Hamburg den Rücken: Keeper Jakob Golz wechselt zu Rot-Weiß Essen. Foto: KBS-Picture.de

Die Planungen für die kommende Spielzeit laufen allerorten – auch bei der Zweitvertretung des Hamburger SV. Dass der Nord-Regionalligist als Nachfolger des bisherigen Trainers Steffen Weiß mit Hannes Drews einen neuen Übungsleiter erhalten wird, steht bereits seit geraumer Zeit fest. Nun gibt es auch innerhalb des Kaders neue Personalentscheidungen: Die „Rothöschen“ müssen weitere Abgänge hinnehmen.

Opoku: Interessenten aus der Dritten Liga?

Der Nächste? Aaron Opoku steht bei der Zweitvertretung des HSV vor dem Absprung. Foto: KBS-Picture.de

Bislang standen auf dem Zettel der Spieler, die den Club nach dieser Saison verlassen laut „transfermarkt.de“ mit Christian Stark, Leon Mundhenk, Jonas Behounek, Khaled Mohssen und Michael Kyeremeh fünf Spieler, die den Verein mit unbekanntem Ziel verlassen. Hinzu kommen Patric Pfeiffer (SV Darmstadt 98) und Mats Köhlert, den es in die Niederlande zu Willem II Tilburg verschlägt. In diese Liste reiht sich nun auch Jakob Golz, der Sohn des Ex-HSV-Profis Richard Golz, ein. Der Schlussmann wechselt zu Rot-Weiß Essen, wo er seinen ehemaligen Trainer Christian Titz wiedertrifft und einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben hat.

„Jakob ist ein junger, entwicklungsfähiger Torhüter, den ich bereits aus meiner Zeit beim HSV kenne. Ich weiß um sein Potenzial und wir werden mit ihm gemeinsam daran arbeiten, dass er dieses für Rot-Weiß Essen abruft“, sagt Titz zum Wechsel. „Nach zehn Jahren beim HSV freue ich mich auf die neue Herausforderung. Ich möchte den nächsten Schritt gehen und mich als Torhüter weiterentwickeln“, wird derweil Jakob Golz auf der Internetseite der Essener zitiert. Golz ist nach Morten Behrens (1. FC Magdeburg) bereits der zweite Torhüter, der die U21 des HSV in diesem Sommer verlässt. Mit Kevin Harr steht dem neuen Trainer Hannes Drews für die kommende Saison der Regionalliga bislang erst ein Torwart zur Verfügung.  Nächster Abgang der Hamburger dürfte Aaron Opoku sein., Der 20-jährige, der in der vergangenen Saison zu 16 Einsätzen in der Regionalliga Nord kam, soll verliehen werden. Angeblich gibt es bereits Interessenten aus der Dritten Liga an Opoku, der in der zurückliegenden Spielzeit zwei Saisontreffer erzielte. Dies vermeldet jedenfalls die „Hamburger Morgenpost“ in ihrem Online-Angebot. 

Jan Knötzsch

Kommentieren