22.05.2019

Abstiegskampf entschieden: Buxtehude tritt nicht an

Spiel gegen Rahlstedt wird nicht stattfinden

Foto: noveski.com

Tagelang wurde spekuliert, jetzt ist es klar: Die Landesliga-Kicker des Buxtehuder SV werden zu ihrem Heimspiel am Sonntag gegen den Rahlstedter SC so wie schon am vergangenen Wochenende zum Spiel gegen den SV Nettelnburg-Allermöhe nicht antreten. Dies gab  die Fußball-Abteilung auf ihrer Facebook-Seite bekannt. Damit dürfte der Abstiegskampf in der Landesliga Hansa entschieden sein. Die Rahlstedter werden kampflos drei Punkte erhalten und in der Tabelle damit mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vor dem TuS Berne stehen, der beim FC Elazig Spor schon mit über 20 Toren Differenz gewinnen müsste, um noch vorbeiziehen zu können. 

Die Mitteilung der BSV-Fußballer im Wortlaut

Stellungnahme der 1. Herrenmannschaft des Buxtehuder SV zum Nichtantritt gegen den Rahlstedter SC

Die 1. Herrenmannschaft des Buxtehuder SV hat heute gemeinsam entschieden, zum Punktspiel am 26.05.2019 gegen den Rahlstedter SC nicht anzutreten.

Diese Entscheidung ist uns sportlich nicht leicht gefallen, da wir durch die derzeitige Tabellenkonstellation mit unserem Nichtantritt den Abstiegskampf beeinflussen könnten. Allerdings lässt uns unserer Ansicht nach die Verhaltensweise unseres Hauptvereins der letzten Monate, keine andere Wahl.
Unsere Begründung:

1.) Nach der schriftlichen Kündigung der gesamten 1. Herrenmannschaft inklusiv Trainer, Co-Trainer, Torwarttrainer und Betreuer vom 25.04.2019, hatte die Vereinsführung mehr als 4 Wochen Zeit, eine Lösung zu finden. Außer x-fachen Aufschiebungsterminen (zuletzt auf den 27.05., also nach Beendigung der Saison), kam vom BSV-Vorstand nichts.

2.) Nach der schriftlichen Kündigung unseres Abteilungsleiters, dem stellvertretenden Abteilungsleiter und unserem Ligamanager am 12.02.2019, gab es ebenfalls kein Lösungsangebot des BSV-Vorstandes

3.) Unsere 2. Herrenmannschaft hat seit dem 01.03.2019 keinen Trainer und somit auch keinen Trainingsbetrieb mehr. Bis heute hat es kein BSV-Offizieller für nötig gehalten, auch nur einmal mit der Mannschaft zu sprechen, geschweige denn eine Lösung hierfür anzubieten. Unsere Zweite wird am Sonntag zum 3. Mal nicht antreten und steht somit als Absteiger fest. Kein Wort dazu vom BSV-Vorstand, da die Mannschaft natürlich nicht so sehr in den Medien vertreten ist. Wir müssen uns solidarisch zu unseren Freunden von der 2. Mannschaft verhalten.

4.) Die Hetze, die von anderen BSV-Abteilungen über die sozialen Medien aber zuletzt auch auf der offiziellen Homepage des BSV-Hauptvereines betrieben wurde, die u. a. auch gegen die Spieler gerichtet war, die mit dem Ursprung der gesamten Eskalation eigentlich nichts zu tun hatten, ließ allein ein weiteres Antreten im BSV-Dress nicht zu.

Sollten wir mit unserem Nichtantritt den Abstieg beeinflussen, wird uns das sehr leidtun. Allerdings lassen uns die Verhaltensweise des Vorstandes und der Geschäftsleitung des BSV hinsichtlich aller Kündigungen, die Umgehensweise des Vorstandes und der Geschäftsführung im Zusammenhang mit unserer 2. Mannschaft und die Hetze anderer BSV-Abteilungen und der Geschäftsführung des BSV, ein Auflaufen für den Buxtehuder SV nicht mehr zu.

Ex- Spieler und Ex- Offizielle des Buxtehuder SV

Kommentieren