16.05.2019

Bramfeld rüstet weiter auf: Kastl kommt!

„Bin sicherlich nicht da hingegangen, um abzusteigen“

„Spiele gegen Bramfeld waren immer schwer“, berichtet Jonas Kastl (re.) aus eigener Erfahrung. Foto: Bode

Mit Keeper Sascha Kleinschmidt, Kevin Mellmann (beide SC Condor Alte Herren) und Lars Lüdemann (pausiert) verlassen drei Akteure aus der Defensivabteilung den Hansa-Spitzenreiter Bramfelder SV, der am kommenden Freitagabend im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten Hamm United die Meisterschaft und den Oberliga-Aufstieg endgültig unter Dach und Fach bringen will. Während Steven Pagenkop (HFC Falke) für den Kampf zwischen den Pfosten zurückgeholt wurde und Melvin Bonewald (SC Condor) die Rolle des scheidenden Mellmann übernehmen soll, hat der BSV nun auch in der Abwehrzentrale reagiert…

„Er ist ein super Typ und hat in den Gesprächen genau die Tugenden verkörpert, die einen Mannschaftssportler ausmachen. Mit seiner Art, Fußball zu spielen, soll er unsere Abwehr stabilisieren und eine tragende Rolle einnehmen“, sagen Mirko Schulz und Carsten Henning über Jonas Kastl, der seine Schuhe in der kommenden Saison an der Ellernreihe schnüren wird. Der 25-Jährige wechselt von Oberligist Concordia, wo er in dieser Saison in 22 Partien zum Einsatz kam, zum BSV – und wird damit zu 99 Prozent weiter in der Hamburger Beletage gegen das runde Leder treten: „Wenn der Aufstieg gelingt, wird’s für uns nur darum gehen, solche Typen zu haben, die das Feuer löschen, wenn’s mal brennt“, sieht Schulz, der zusammen mit Henning die Geschicke in Bramfeld leitet, seinen Neuzugang in einer verantwortungsvollen Position – und befindet weiter: „Er ist robust, willig und gradlinig in seinem Spiel, bringt zudem Erfahrung mit.“ Auch wenn die Spielzeit für Cordi alles andere als nach Plan verlief, habe Kastl dort „nicht umsonst Stamm gespielt“, betont Schulz.

„Die Gespräche haben mich einfach überzeugt“

Mit Bramfeld peilt Kastl den Klassenerhalt in der Oberliga an - sollte der BSV den Aufstieg perfekt machen. Foto: Bode

Der Innenverteidiger, der auch schon für den VfL Lohbrügge, SV Altengamme und SV Curslack-Neuengamme aktiv war, begründet uns gegenüber seinen Entschluss pro Bramfeld – trotz einiger anderer Anfragen – wie folgt: „Die Gespräche haben mich einfach überzeugt und bei mir vom Ablauf her einen durchweg positiven Eindruck hinterlassen. Ich bin überzeugt davon, dass sich in Bramfeld der Spaß an sich und der Fußball sehr gut miteinander verknüpfen lassen. Gemeinsam werden wir gewillt sein, die Ziele zu erreichen.“ Apropos Ziele: Kastl traut dem BSV die Oberliga ohne weiteres zu. „Sonst würden sie ja nicht an erster Stelle in der Landesliga stehen und dieses Torverhältnis aufweisen können.“ Allerdings weiß er auch: „Als Aufsteiger ist es immer schwer. Aber ich bin sicherlich nicht da hingegangen, um abzusteigen!“

Kastls Rolle? „Klassischer Neuner“

Mit Concordia ist der „Blondschopf“ der bedrohten Zone im Hamburger Oberhaus gerade so entkommen – und das, obwohl die Zielsetzung vor der Saison eine ganz andere war. „Es sind viele Faktoren, die dafür gesorgt haben, dass man nun da steht. Das kann man nicht an einer Sache festmachen“, erklärt er – und nimmt auch sich selbst sowie seine Teamkollegen in die Pflicht: „Natürlich muss sich da auch jeder selbst hinterfragen.“ Nichtsdestotrotz betont Kastl: „Ich möchte die Zeit nicht missen – auch wenn es sportlich nicht so lief, wie gewünscht. Aber jede Erfahrung bringt einen im Endeffekt weiter – auch die Erfahrung, dass man als Verein nicht das erreicht hat, was man erreichen wollte. Ich wünsche Concordia natürlich alles Gute.“ Bei Bramfeld wolle er nun „von vorne anfangen“, wie er sagt – und unterstreicht seinen Humor auf die Frage, wie er seine Rolle im Team sieht, mit der Antwort: „Als klassischer Neuner.“ In Wirklichkeit aber soll Jonas Kastl für mehr defensive Stabilität sorgen. „Natürlich habe ich für mich die Ambition, mein Bestmöglichstes herauszuholen und der Mannschaft zu helfen“, damit am Ende wieder gefeiert werden kann – diesmal allerdings würde dies schon ein Platz über dem berühmt-berüchtigten Strich bedeuten.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren