07.05.2019

Das neue Sasel-Puzzle ist fast komplett!

Fünf Neuzugänge fix – Tanovic wird Dassendorfer

Till Daudert (li.) verlässt den SC Condor, heuert beim TSV Sasel an und soll am Parkweg eine Führungsrolle übernehmen. Foto: Bode

Noch zwei Spieltage, dann wird die Oberliga-Saison 2018/19 schon wieder Geschichte sein. Derweil sind die Kaderplanungen beim TSV Sasel für die kommende Spielzeit bereits weit fortgeschritten. Die sportliche Prämisse ist dabei klar: Man setzt beim TSV Sasel auf eine gesunde Mixtur aus erfahrenen Akteuren und Führungsspielern aus den eigenen Reihen, die die Säulen im Konstrukt bilden und nach vier bis fünf Jahren im Verein jetzt immer mehr in die Verantwortung genommen werden sollen. Und auf „willige Perspektivspieler, die über den richtigen Spirit verfügen und den Entwicklungsprozess der Mannschaft nachhaltig vorantreiben“, heißt es in einer Vereins-Mitteilung.

Hält dem TSV Sasel trotz namhafter Anfragen die Treue: Tolga Celikten (re.). Foto: Bode

„Die Saseler Philosophie steht immer im Mittelpunkt. Es gilt, jedes Puzzleteil genau zu betrachten, ins Team einzufügen, um am Ende ein intaktes Ganzes wertschätzen zu können“, erläutert Trainer Danny Zankl. Ihre Zusage, auch im nächsten Jahr im Dress der „Parkwegler“ aufzulaufen, gaben 18 Spieler: Todd Tuffour, der „eine ausgesprochen gute Saison spielte“, und Lasse Erichsen, der weiter seine Qualitäten unter Beweis stellen soll, bilden das Torwart-Duo. Zudem bleiben die Kapitäne Timo Adomat, Nico Zankl und Stefan Winkel an Bord. Weiterhin „JA!“ zum TSV sagen auch Tobias Steddin, Luis Take, Tolga Celikten, Jean-Lucas Gerken, Mazlum Oguz, Daniel Lichy, Felix Stark, Lukas-Gabriel Kourkis sowie Atef Zakerwal. „Ich bin froh und stolz, dass uns die Spieler die Treue halten. Da sind Jungs dabei, die auch ganz andere Optionen hatten. Aber sie fühlen sich bei uns wohl. Das sind die Leute, auf die wir bauen und setzen wollen – und ich ziehe vor diesen Spielern meinen Hut“, freut sich Zankl über die Bekenntnisse.

„Dieser Weg wird uns große Freude bereiten und zielführend sein“

Edin Tanovic (li.) wird in der kommenden Saison nach unseren Informationen Seite an Seite mit Mattia Maggio (re.) spielen und zu Dassendorf wechseln. Foto: Bode

Für Jan-Henrik Kaetow, Sebastian Zinselmeyer und Enrik Nrecaj gilt nach einer „Seuchensaison“, mit der Sommervorbereitung wieder voll durchstarten zu können. „Darüber freuen wir uns sehr. Über solche Charaktere und spielerische Qualität wieder zu verfügen, wird sehr wertvoll sein“, so Liga-Manager Rainer Hagge. Nach fast einjähriger Zwangspause wegen eines Kreuzbandrisses ist zudem Qendrim Bajraktaraj voller Euphorie auf seine Premiere. „Er befindet sich seit Wochen wieder im Training und versprüht Lust auf mehr“, freut sich Zankl. Hinzu kommt mit den 2000ern Nick Gerken und Benny Lucht ein Duo aus der eigenen A-Regio. „Wir sind in den letzten viereinhalb Jahren unseren, den Saseler Weg gegangen und haben uns davon auch nicht abbringen lassen. Die Balance macht es aus. Wir sind uns dessen bewusst, dass nicht alle Jugendspieler auf Anhieb in der ersten Herrensaison einschlagen. Aber diese Jungs haben sich mit ihrer individuellen Klasse hervorgetan und werden uns viel Freude bereiten“, ist sich Zankl sicher. „Man braucht die perfekte Mischung aus Identifikation, Charakter und Potenzial, Oberliga zu spielen. Wir sind davon überzeugt, dass dieser Weg zum einen große Freude bereiten, aber eben auch zielführend sein wird.“

Kratzmann hört auf, Warlich und Tiedemann rücken runter, Krohn geht

Jonathan Zinn ist einer der Wunschspieler von Zankl und in jungen Jahren bereits Kapitän in Berne. Foto: Bode

Seine Karriere verletzungsbedingt beenden mit nur 23 Jahren muss derweil Lenny Kratzmann. Der begnadete Flügelspieler bleibt dem TSV weiterhin als Trainer der Dritten Herren erhalten und im Liga-Funktionsteam, wo er als Spiele-Beobachter fungieren wird. Lars Tiedemann scheidet auf eigenen Wunsch aus, da ihn sein Duales Studium zeitlich enorm in Anspruch nimmt – und wechselt in die Dritte des TSV. Dario Warlich, seit Anfang an dabei, soll die Zweite Herren als Führungsspieler verstärken. „Ein großer Dank an Dario, er hat sich für den Verein unheimlich verdient gemacht“, so Zankl. Jo-Daniel Krohn wurde zu einem echten Härtefall. Eine strategische Entscheidung, nicht mit drei Keepern in die neue Saison zu gehen, gab den Ausschlag. Zankl: „Nicht nur menschlich tut diese sportlich, politische Entscheidung weh. Jo trägt das Sasel-Gen in sich, ein echter Teamplayer mit großem Engagement.“

Tanovic zu „Dasse“

Nach der vorzeitigen Trennung von Benjamin Nadjem werden damit lediglich Edin Tanovic (Hagge: „Wir wollten ihn unbedingt behalten, aber uns haben einfach die Mittel gefehlt“) und Yannis Büge den Verein verlassen. Nach unseren Informationen wird Verteidiger Tanovic beim Pokalfinalisten TuS Dassendorf anheuern!

„Wunschspieler“ Zinn kommt

Und welche neuen Gesichter werden die Fans ab dem Sommer im „Alfred-Mager-Stadion“ zu sehen bekommen? Fünf Verpflichtungen jedenfalls sind schon in trockenen Tüchern. Vom TuS Berne kommt mit Allrounder Jonathan Zinn (22) ein langjähriger Wunschspieler von Zankl an den Parkweg. „Er ist ein Spieler, der uns im Offensivbereich – ob zentral oder auf dem Flügel – sehr gut zu Gesicht stehen wird. Er hat ein hohes Tempo – sowohl mit als auch ohne Ball, ist jung, quirlig und passt super ins Raster. Zudem hat er in Berne als junger Spieler schon eine hohe Verantwortung übernommen.“

Auch Ghubasaryan, Daudert und Erdem im Anmarsch – Hausendorf kehrt zurück

Auch Andranik Ghubasaryan (re.) schließt sich den "Zankl-Zockern" an. Foto: Bode

Weitere Transfers sind: Andranik Ghubasaryan (21), ein torgefährlicher Mittelfeldmann von Vorwärts/Wacker (Zankl: „Er hat sich bei Wacker wieder richtig gut in Schuss gebracht. Seine Standards sind eine richtige Waffe, er ist extrem bissig und ein echter Autoritätsspieler“), Till Daudert (23/SC Condor) soll der Defensive zusätzliche Stabilität und Variabilität verleihen („Er ist technisch sehr beschlagen, hat einen guten Spielaufbau und schon alle Höhen und Tiefen erlebt – sowohl schwere Verletzungen als auch sportliche Glanzzeiten. Er ist hochmotiviert, eine Persönlichkeit und soll auch eine Führungsspieler-Rolle übernehmen. Wir hoffen, ihm das perfekte Umfeld bieten zu können“), Metehan Erdem (21/Ahrensburger TSV) – ein Spieler mit hohem Tempo für die Außenbahn („Vielleicht überrascht diese Personalie ein wenig. Aber er ist mir in den letzten ein, zwei Jahren sehr aufgefallen, hat beim VfB Lübeck eine gute Jugend-Ausbildung genossen, macht uns vom System her noch variabler und hat im Probetraining bewiesen, dass er die Qualität für eine höhere Liga besitzt und für Furore sorgen kann“). Zudem begrüßt man einen Rückkehrer: Nach einjährigem USA-Aufenthalt greift Jost Hausendorf (19) wieder im Sturmzentrum an („Wir sind froh, dass er wieder da ist. Denn er bringt eine enorme Athletik und Physis mit – trotz seines noch sehr jungen Alters“).

„Mit dem aktuellen Stand sind wir sehr zufrieden, wollen in ein bis zwei Wochen den finalen Kader unter Dach und Fach haben“, erklärt Zankl. Und: Auch das komplette Funktionsteam bleibt der Liga erhalten!


Immo Hoppe/Dennis Kormanjos

Kommentieren