05.05.2019

„So ist Fußball – es gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft“

„Uhlen“ setzen beeindruckende Aufholjagd mit glücklichem Sieg fort

Avancierte nach seiner Einwechselung per Doppelpack in den Schlussminuten zum Matchwinner: UH-Angreifer Elia Löding. Foto: Olaf Both

Unterschiedlicher hätten die Gefühlslagen kaum sein können. "So ist Fußball - es gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft", stellte Alsterbrüder-Neu-Coach Gunnar Hitscher ernüchtert fest, als sein Team in den Schlussminuten des "Kellerduells" beim SV Uhlenhorst-Adler das 1:3 kassierte (alle Highlights im LIVE-Ticker). Auch "Uhlen"-Dompteur Simon Ebert wusste: "Unverdient, aber egal!" Seine Mannen hätten in der Vergangenheit auch häufiger mal das Pech für sich gepachtet gehabt. Nun haben sie aber nach dem vierten Sieg in Folge einen Riesensatz in Richtung Klassenerhalt getan - wenngleich der Vorsprung auf die bedrohte Zone weiter nur drei Punkte beträgt.

Die Führung! Marc-Robin Becker (2. v. li.) verwandelt den höchst umstrittenen Elfmeter. Foto: Olaf Both

Es waren die beiden Szenen, die auch im Nachgang noch für jede Menge Gesprächsstoff sorgten: Erst sprach Schiedsrichter Robert Friedhelm Karus den Hausherren - nach einem harmlosen Duell zwischen UH-Angreifer Tim Finkeldey, der nach seiner späteren Auswechslung vor Wut kochte (60.), und FCA-Akteur Luca Drude - einen Foulelfmeter zu (28.). Beide Spieler gingen nach einem feinen Pass von Marc-Robin Becker zum Ball, stießen ganz leicht zusammen - und auf einmal deutete der Assistent mit herausgestreckter Fahne ein Vergehen Drudes an. "Beide gehen hin, es kommt zu einem ganz leichten Körperkontakt. Aber das ist niemals ein Elfmeter", sprach Hitscher hinterher das aus, was sich wohl selbst die "Uhlen" dachten - und wirkte trotz der vermeintlichen Fehlentscheidung von außen stets beruhigend auf seine Schützlinge ein. Marc-Robin Becker wusste das "Geschenk" zu nutzen und traf - mit der allerersten Offensivaktion überhaupt - zur 1:0-Führung für die Mannen von der Beethovenstraße.

„Das war seine Wahrnehmung“

Levi Karn (re.) erzielt nach mustergültiger Vorarbeit von Felix Niebuhr das überfällige 1:1. Foto: Olaf Both

Die zweite äußerst strittige Situation ereignete sich unmittelbar vor dem 1:3 aus Alsterbrüder-Sicht - nachdem Levi Karn zwischenzeitlich den hochverdienten und längst überfälligen Ausgleich besorgt hatte (66.), aber Elia Lucio Löding aus dem absoluten Nichts eine Flanke von Nils Heinsohn zum völlig überraschenden 2:1 für die Hausherren im Gehäuse von Moritz Kühn unterbrachte (84.). Doch dann tankte sich Patrick May bis zur Grundlinie durch, wurde von Rico Mendrzik hart bearbeitet und umklammert, ehe er zu Boden sank. Sofort ertönte der Pfiff des Unparteiischen. Strafstoß! Oder doch nicht? Der Assistent intervenierte, hielt Rücksprache mit dem Referee - und plötzlich wurde die Partie mit einem Abstoß von UH-Fänger Flynn-Niclas Seidel fortgesetzt. "Die Szene kann ich von meiner Position aus nicht sehen", erklärte Hitscher, fügte aber an: "Ich habe jetzt zwei verschiedene Aussagen gehört. Einerseits, dass der Ball wohl schon im Aus gewesen sein soll. Dann wäre es klar. Zum anderen sagt der Schiri, dass der Verteidiger nur stand und der Stürmer in ihn reingegangen ist. Das wäre seine Wahrnehmung gewesen. Dann ist das so", gab er sich sportlich-fair - und musste stattdessen mit ansehen, wie seine hoch überlegene Mannschaft in einen postwendenden Konter lief, den abermals "Joker" Löding nach Zuspiel von Tim-Niklas Becker zum Endstand anschloss (88.).

„Im Augenblick läuft viel gegen uns“

Doch dann kam Elia Löding (2. v. re.), der hier das 3:1 markiert. Foto: Olaf Both

Ganz bitter für die Gäste, die das Spiel eigentlich im Griff hatten. Einzig der zählbare Ertrag fehlte. "Du musst halt die Dinger machen. Wenn du sie nicht machst, kannst du jederzeit bestraft werden", bemängelte Hitscher die schlechte Chancenverwertung, befand allerdings auch: "Im Augenblick läuft viel gegen uns. Aber wenn wir so weiterspielen, werden wir auch noch Spiele gewinnen. Wir hatten so viele Chancen, auch gute Situationen in der Box, wo wir einfach zielstrebiger sein müssen. Das kannst du dann auch 100 Mal trainieren." Nichtsdestotrotz: "Es geht weiter!" in der Tabelle der Bezirksliga Nord sind beide Teams nun punktgleich und drei Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz…

Autor: Dennis Kormanjos

Fotogalerie

Kommentieren