14.04.2019

„Herzblut-Fußballer“ kommt: „Bone“ wird Bramfelder!

Dritter Sommer-Neuzugang beim BSV

Melvin Bonewald (li.) wird von BSV-Manager Matthias Albrecht willkommen geheißen. Foto: BSV

Beim TuS Osdorf war er eine feste Größe, in vielen Spielen der stille und heimliche „MVP“, aus der Mannschaft kaum wegzudenken und einer der Garanten für den Oberliga-Aufstieg und das Etablieren der „Blomkampler“ in der Beletage. Nach einem Wohnortwechsel zog es Melvin Bonewald vor dieser Saison zum SC Condor. Mit den „Raubvögeln“ erlebte der 26-Jährige jedoch ein wahres Seuchenjahr – trotz seiner bis dato 20 Einsätze und drei Tore für die Farmsener.

Mit dem TuS Osdorf feierte Melvin Bonewald (re.) seine größten Erfolge. Nun wechselt er vom SC Condor an die Ellernreihe. Foto: Bode

Nach dieser Spielzeit wird Bonewald seine Zelte am Berner Heerweg wieder abbrechen und an der Ellernreihe neu aufschlagen. Denn: „Bone“ wird Bramfelder! „Melvin ist ein Wunschspieler von uns, sehr bodenständig und dazu auch noch Bramfelder“, freuen sich Mirko Schulz und Carsten Henning, die beim Spitzenreiter der Landesliga Hansa das Trainer-Gespann bilden, über ihren dritten Sommer-Neuzugang. Zuvor vermeldete der Bramfelder SV bereits die Verpflichtungen von Offensivakteur Kilian Oelrich (TuS Berne) und Torhüter Steven Pagenkop, der vom HFC Falke an die Ellernreihe zurückkehrt. Mit Bonewald bekommt der BSV zusätzliche Stabilität im Mittelfeld-Zentrum. „Er spielt mit sehr viel Herzblut Fußball und wird dies, mit seiner positiven Art, auch auf die Mannschaft übertragen können“, ist Schulz davon überzeugt, dass der „Sechser“ in der kommenden Spielzeit eine Verstärkung im Spiel der Bramfelder darstellen wird.

BSV ballert sich Richtung Oberliga

Unterdessen machte die Henning/Schulz-Equipe am vergangenen Freitagabend einen weiteren Schritt in Richtung Landesliga-Meisterschaft und Oberliga-Aufstieg. Bereits nach 45 Minuten hieß es gegen den Klub Kosova 7:0 - am Ende stand ein 9:3-Kantersieg zu Buche. "Die Mannschaft hat sich in einen Rausch gespielt", hieß es auf der "facebook"-Seite des BSV. Dies galt vor allem für Milos Ljubisavljevic (4), Robin Polzin (3) und Marcel Perz (2), die für den Torreigen verantwortlich waren.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren