28.02.2019

Akkaya geht: Meiendorfs Trainer-Team verkleinert sich

Saglam-Assistent zieht's nach Frankfurt

Kehrt Hamburg und dem Meiendorfer SV den Rücken: Der bisherige Co-Trainer Serhat Akkaya. Foto: Stefanie Balle

Beim Meiendorfer SV muss Trainer Baris Saglam ab sofort mit einem Co-Trainer weniger auskommen. Standen bislang noch Tobias Sävke und Serhat Akkaya gemeinsam mit dem Chefcoach für den aktuellen Tabellenzwölften an der Seitenlinie, so wird dies künftig anders sein. Akkaya zählt ab sofort nicht mehr zum Trainerteam. Dies vermeldet der MSV auf seiner Internetseite und über sein Instagram-Profil. Der 25-Jährige wird Hamburg aus beruflichen Gründen den Rücken kehren.    

Die MSV-Mitteilung im Wortlaut:

Es ist ein doch sehr untypischer Zeitpunkt, an dem der Meiendorfer SV einen Abgang zu vermelden hat. Mitten in der Saison passiert dies meist nur, wenn ein Spieler suspendiert oder das Trainerteam entlassen wird. Doch in diesem Fall trifft keiner dieser Gründe zu.

Sehat Akkaya zieht aus beruflichen Gründen nach Frankfurt und kann aus diesem Grund die Funktion als Co-Trainer des Meiendorfer SV nicht länger bekleiden. Bereits in der Endphase seines Studiums pendelte Akkaya häufig zwischen Hamburg und Frankfurt und war dadurch selten an der Seitenlinie neben Saglam und Sävke zu sehen. Nach drei Jahren als Co-Trainer des MSV hat Akkaya nun in Frankfurt eine große berufliche Perspektive angeboten bekommen und er zieht von der Hansestadt an den Main.

Wir wünschen Serhat Akkaya für die Zukunft privat sowie beruflich alles erdenklich Gute!

Danke, Serhat!

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften