21.02.2019

Nach Großkopf-Verlängerung: HEBC mit 16 Kader-Zusagen

„Die Jungs wissen, wie sehr wir sie im Verein wertschätzen“

Von Top-Clubs umgarnt, beim HEBC verlängert: Torjäger Janosch Rinckens. Archivfoto: noveski.com

„Ich bin HEBCer durch und durch – für mich ist das eine absolute Herzensangelegenheit!“ Mit diesen Worten gab Jörn Großkopf in der vorigen Woche, auf Nachfrage, seinen Verbleib bei den „Lila-Weißen“ bekannt. Trotz der noch ungeklärten sportlichen Zukunft setzte der Cheftrainer mit seiner Zusage ein Zeichen, dem nun eine ganze Reihe an Spielern folgt. Denn wie uns HEBC-Manager Stilianos Vamvakidis bestätigt, haben die Eimsbütteler bereits 16 Spieler aus dem aktuellen Kader für die kommende Saison an sich gebunden. „Weitere Gespräche werden in den nächsten Tagen und Wochen folgen“, so Vamvakidis, der betont: „Wir versuchen, unabhängig von der Spielklasse, schnell Klarheit zu schaffen – damit wir da auch Planungssicherheit haben.“

HEBC-Manager Stilianos "Speedy" Vamvakidis kann bereits 16 Spieler-Zusagen für die Saison 2019/20 verkünden. Foto: Bode

Namentlich handelt es sich bei den Akteuren, die ihre „Buffer“ auch in der Saison 2019/20 am Reinmüller schnüren, um Torhüter Tino Nennhaus, die Defensiv-Spezialisten Daniel Prange, Ilias Ide, Chris Flick, Maximilian Schulz, Janek Wrede, Lasse Peters, Tjorven Köhler sowie Matthäus Kosik, Piet Oldag, Felix Hackstein, Moses Magens, Ole Natusch, Fabian Lemke, Janek Bundt und Janosch Rinckens. Letztgenannter stand nicht erst seit dieser Saison bei diversen Vereinen auf dem (Wunsch-)Zettel, hält den Eimsbüttelern jedoch die Treue.

"Die Jungs wissen, was sie am Verein haben"

„Es steht noch nicht fest, in welcher Liga wir in der kommenden Saison spielen. Aber viele Spieler machen ihr Bleiben nicht von der Spielklasse abhängig, sondern sie fühlen sich bei HEBC einfach wohl“, hebt Vamvakidis das besondere Flair innerhalb des Vereins hervor – und meint: „Die Jungs wissen, was sie am Verein haben, aber auch, wie wir sie wertschätzen. Es ist ein beidseitiges Vertrauensverhältnis.“ Natürlich hoffe man, „dass wir nächste Saison weiter in der Oberliga spielen“, so der 46-Jährige.

Auch Youngster Fabian Lemke (li.) und Janek Bundt jubeln weiter am Reinmüller. Foto: KBS-Picture.de

Derzeit kann der HEBC ein Drei-Punkte-Polster auf den ersten Abstiegsplatz, den der SC Condor innehat, vorweisen. Diesen Vorsprung würde man nur zu gern am kommenden Sonntag, wenn der Sieger des „Fairness-Preises“ auf dem heimischen Reinmüller-Platz den HSV Barmbek-Uhlenhorst empfängt, weiter festigen oder sogar ausbauen. In der Hinrunde erwies sich das Großkopf-Ensemble als hartnäckiger Widersacher der Teams aus der oberen Tabellenhälfte, was auch BU zu spüren bekam (3:1). Daran will man nun anknüpfen, um den eingeschlagenen Weg mit Konstanz fortzusetzen – und das möglichst in der höchsten Hamburger Spielklasse…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren