17.01.2019

Inter 2000: Ein Rückkehrer, ein Neuer und ein Fast-Zugang

Ein ehemaliger B-Bundesliga-Spieler im Anmarsch

Hat wieder gut lachen: Ilias Jawan Shir peilt nach der Winterpause sein Comeback an. Archivfoto: noveski.com

Nach ordentlichem Saisonstart ging es bei Landesliga-Neuling Inter 2000 zuletzt turbulent zur Sache. Erst die Abgänge von Erhan Albayrak und Eren Sen, dann der Rücktritt von Erdal Katik – nachdem „Aufstiegscoach“ Sercan Topbas die Mannschaft zwischenzeitlich wieder übernommen hatte. Bei der Suche nach einem neuen Übungsleiter sind die Verantwortlichen bereits sehr weit, Vollzug können die Mannen von der Snitgerreihe aber noch nicht melden. Dafür dreht sich das Personal-Karussell bei Inter munter weiter…

Soll die Konkurrenz im Angriff erhöhen: Torjäger Murat Bayram wechselt zu Inter 2000. Archivfoto: Juventude/facebook

Mit Max Leinung (zuletzt Hamm United FC) konnte Manager Korcan Topbas bereits vor einigen Tagen den ersten Winter-Neuzugang vermelden. Nun kommen ein weiterer fest verpflichteter sowie ein fast sicherer Akteur hinzu: Wie uns Topbas wissen lässt, absolviert Aufstiegs-Torjäger Ilias Jawan Shir, der sich im letzten Spiel der Vorsaison das Kreuzband riss, die Vorbereitung wieder mit und „ist richtig heiß“, so der Manager. Bereits im Juni hatte uns Shir selbst mitgeteilt, dass er „hofft, dass ich zur Rückrunde wieder fit bin“. Und weiter: „Die Jungs glauben an mich. Ich denke jetzt schon wieder an mein Comeback!“ Nun scheint der Zeitpunkt gekommen, an dem der 28-Jährige nicht mehr weit von seiner Rückkehr auf den Platz entfernt ist. „Ich bin schon fleißig dabei, an meinem Comeback zu arbeiten. Aber ich möchte nichts überstürzen“, lässt uns Shir selbst wissen.


In der Offensive wird er sich dann mit Murat Bayram duellieren. Der „Kreisliga-Ronaldo“, wie ihn Topbas nennt, wechselt vom Harburger Türksport zu Inter. In der Hinrunde erzielte der 29-Jährige in zehn Einsätzen für die Harburger ebenso viele Tore. Vor knapp zweieinhalb Jahren wechselte Bayram mit der Empfehlung von 88 (!) Buden in zwei Spielzeiten (50 Tore für RW Wilhelmsburg, 38 Treffer für Viktoria Harburg) zum damaligen Bezirksliga-Aufsteiger Juventude und schaffte mit den Portugiesen den direkten Durchmarsch in die Landesliga.

Ehemaliger B-Bundesliga-Spieler im Anmarsch

Braima Baldé wird dem Hansa-Landesligisten trotz höherklassiger Anfragen in der Rückrunde erhalten bleiben. Foto: Bode

„Wir wollten noch einen Knipser holen, der im Strafraum gefährlich ist“, so Topbas, der anfügt: „Denn auf den Außenbahnen sind wir mit Baldé oder auch Ilias, wenn er wieder fit ist, sehr gut besetzt. Mit Murat Bayram kommt ein zentraler Stürmer dazu, der den Konkurrenzkampf mit Mustafa Karaaslan und Habib Zagre weiter anheizt.“ Ebenfalls zum Kader dazu stoßen könnte schon bald Abdullah Kaya, der in der Saison 2016/17 mit dem Niendorfer TSV in der B-Bundesliga aktiv war. Dort kam er gegen die Nachwuchs-Teams des HSV, FC St. Pauli, VfL Wolfsburg, RB Leipzig oder auch Werder Bremen, um nur einige zu nennen, zu 22 Einsätzen (ein Tor). „Wir hoffen sehr, auch in der Personalie sehr zeitnah Vollzug melden zu können“, so Topbas, der im Winter aktuell nur den Abgang von Hamza Kayahan, trainiert derzeit zur Probe beim Meiendorfer SV mit, verkünden kann.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren