12.01.2019

Fix: Nyarko wird Norderstedter

Coach Heyne bekommt Wunschspieler fürs defensive Mittelfeld

Künftig im Norderstedt-Dress am Ball: Der Ex-HSV II-Akteur Evans Nyarko. Foto: KBS-Picture.de

Eintracht Norderstedt verstärkt sich für die restlichen Spiele in der laufenden Saison der Regionalliga Nord – das bestätigte Präsident Reenald Koch am heutigen Samstag am Rande des Testspiels von „EN“ gegen den Oberligisten SC Condor, das die Mannschaft von Trainer Dirk Heyne auf dem Nebenplatz des Edmund-Plambeck-Stadions mit 6:1 gewann. Laut Koch zählt Evans Nyarko ab sofort zum Kader. Nyarko kam gegen die „Raubvögel“ bereits im Eintracht-Trikot zum Einsatz. Nach 62 Minuten wechselte Heyne den 26-Jährigen für Philipp Koch ein. Ein Treffer gelang dem Deutsch-Ghanaer aber nicht. 

Nyarko, der im defensiven Mittelfeld zuhause ist, kann auf eine beachtliche Vita verweisen: Er spielte in der Jugend und letztlich bis zur U23 für den Hamburger SV, war anschließend bei den Reserve-Teams von Fortuna Düsseldorf und Borussia Dortmund am Ball. Zwischen 2015 und 2017 war Nyarko für Holstein Kiel aktiv und kickte zuletzt bis zum Sommer für den SV Wehen-Wiesbaden. Seitdem war er vereinslos und hatte dann zuletzt in einem Probetraining bei der Eintracht überzeugt. „Er hat zwei Monate nichts gemacht, deswegen hat er derzeit keine Fitness. Trotzdem würde ich ihn liebend gern verpflichten. Er bringt alles mit: Übersicht, Technik und Griffigkeit“, sagte Heyne schon im Dezember über Nyarko. Weitere Probe-Trainingseinheiten kamen zunächst aus privaten Gründen von Seiten Nyarkos nicht zustande. 

Nun aber ist Nyarko da. „Er muss fit werden, 30 Minuten sind fast noch zu viel“, sagt Coach Heyne nach dem Match gegen Condor, „aber er macht jetzt schon alles im Training. Seine Einstellung stimmt sowieso. Er hat lange nicht gespielt. Wir müssen ihn aufbauen und fit kriegen. Jede Minute Spielpraxis zählt. Ich denke schon, dass er ein wertvoller Spieler für uns werden kann.“ Was genau Heyne vom Neu-Norderstedter erwartet, formuliert der Trainer der Eintracht wie folgt: „Er hat in Ansätzen gezeigt, was er kann: Da waren ein, zwei Balleroberungen dabei. Er hat ein gutes Auge im Pass-Spiel nach vorne – all das, was wir brauchen. Wir hoffen, dass er uns Ballsicherheit und Stabilität gibt. Generell soll er seine Erfahrung einbringen und nicht nur seine Leistung, sondern auch durch sein Auftreten auf dem Platz die Mannschaft führen. Man muss abwarten, wie das wird. Aber er ist einer, der das eine oder andere Kommando geben kann – das fehlt uns.“

DK/JAK

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen