08.01.2019

Back to the roots: Fünf „Raubvögel“ landen wieder im Condor II-Nest

Quintett kehrt vom SC Eilbek an den Berner Heerweg zurück

Dennis König (re., hier noch zu Landesliga-Zeiten gegen Meiendorf) ist einer von fünf Rückkehrern bei der Reserve des SC Condor. Foto: timelash.de

Vor der laufenden Spielzeit hatte der SC Condor II gleich acht Abgänge vermeldet, die es von der Zweitvertretung der „Raubvögel“ in die Bezirksliga Ost zum SC Eilbek zog. Nun – rund ein halbes Jahr später – steht fest, dass fünf Akteure den Weg in die umgekehrte Richtung antreten. Denn: Trainer Denis Friedrich, übrigens vor der Saison auch vom SCC II nach Eilbek gewechselt und nach seinem vorzeitigen verletzungsbedingten Karriereende im September seit November 2018 Trainer der „Raubvögel“-Reserve, hat es geschafft, einige alte Team-Kollegen wieder um sich zu versammeln.

Wie der Verein bekanntgibt, wechseln Dennis Facklam, Dennis König, Kim Kubik, Oliver Streich und Timo Friedrich, der Bruder des SCC II-Trainers, zurück an den Berner Heerweg und werden künftig wieder in Gelb-Schwarz auflaufen. „Die Jungs sind zurück in dem Umfeld, wo sie jahrelang ihre Leistung gebracht haben“, erklärt Denis Friedrich, der zusammen mit den fünf Rückkehrern in der vergangenen Saison noch den HOLSTEN-Pokal gewonnen hatte. Nachdem die Mannschaft, die damals noch von Fabian Facklam, dem Bruder von Neuzugang Dennis Facklam trainiert wurde, bereits als Absteiger aus der Landes- in die Bezirksliga feststand, setzte sich die Condor-„Zweite“ im Juni 2018 an der Hoheluft gegen den FC Alsterbrüder II durch.

„Sie werden uns in der schwierigen Situation auf und neben dem Platz helfen“

Am Wochenende coachte Denis Friedrich (re.) noch die Oberliga-Mannschaft des SCC beim Wandsbek-Cup, jetzt darf er sich über fünf neue Spieler für die Zweitvertretung freuen. Foto: Balle

„Ich freue mich sehr über die Neuzugänge, weil ich genau weiß, was ich fußballerisch und vor allem charakterlich erwarten kann“, konstatiert Denis Friedrich mit Blick auf das Quintett. „Sie werden uns in der schwierigen Situation auf und neben dem Platz helfen“, ist sich der Condor II-Trainer, der mit seiner Equipe momentan in der Bezirksliga Nord auf dem 14. Platz der Tabelle 16 Punkte aufweist und damit derzeit auf einem Abstiegsrang steht, sicher. „Außerdem erhoffen wir uns davon, dass sich die Last auf mehrere Schultern verteilt und die überwiegend jungen Leute im Kader sich dadurch mitziehen lassen“, erklärt Denis Friedrich, welche Erwartungen er an seine ehemaligen Teamkollegen für den Rest der aktuellen Serie hat. 


Das Unternehmen, in den ausstehenden Spielen noch den Klassenerhalt perfekt zu machen, beginnt für die Equipe vom Berner Heerweg am 3. März. Dann erwarten die Friedrich-Fußballer um 11.30 Ihr vor eigenem Publikum mit dem Eimsbütteler TV direkt einen ganz dicken Brocken: Die Mannschaft von Coach Dennis Mitteregger steht derzeit punktgleich mit dem HFC Falke aufgrund des besseren Torverhältnisses an der Tabellenspitze. 

Jan Knötzsch

Kommentieren