13.12.2018

„Der Fußballgott“ hält sich beim FC Süderelbe fit!

Alex Meier trainiert am Kiesbarg

Alex Meier (re.) - hier gegen Ex-HSV-Profi Nicolai Müller - hält sich nach seinem Ende in Frankfurt nun beim Oberligisten FC Süderelbe fit. Foto: KBS-Picture.de

Er spielte in der Jugend unter anderem für seinen „Heimatclub“ TSV Buchholz 08 und den MSV Hamburg, schaffte später den Sprung auf die ganz große Fußball-Bühne und schnürte seine „Buffer“ für den HSV, FC St. Pauli und zuletzt Eintracht Frankfurt, wo er stolze 14 Jahre lang aktiv war. Nicht umsonst wurde er von den Eintracht-Anhängern als „Fußballgott“ verehrt. In 276 Bundesliga-Partien gelangen ihm 93 Tore – in der Saison 2014/15 holte er sich mit 19 Treffern sogar die Torjägerkanone –, in der Zweiten Liga schoss er 33 Buden in 89 Einsätzen. Seine unbestrittene Qualität durfte er auch im europäischen Wettbewerb – neun Spiele, sieben Tore für Frankfurt – unter Beweis stellen. Die Rede ist natürlich von Alexander Meier!

Mit dem Pokalsieg verabschiedete sich Alex Meier nach dem Ende der vergangenen Bundesliga-Saison aus Frankfurt und hielt sich anschließend unter anderem beim österreichischen Bundesligisten FC Admira fit. Zu einem Engagement kam es allerdings nicht. Auch der KFC Uerdingen buhlte um die Dienste des 35-Jährigen, der sich nun aber lieber in der Heimat „fit hält“, wie uns Süderelbe-Manager Matthias Nehls auf Nachfrage bestätigt: „Ein guter Freund von ihm spielt bei uns Alte Herren.“ Jener gute Freund ist Samir Balouch, seines Zeichens Zweiter Vorsitzender des Hansa-Landesligisten Dersimspor Hamburg und beim FC Süderelbe in der Alte-Herren-Verbandsliga aktiv. So entstand der Kontakt zum gebürtigen Buchholzer Meier. „Er hat bei uns die Möglichkeiten gehabt, auch vormittags zu trainieren und selbstständige Einheiten zu machen. Außerdem haben wir eine schöne Heide und einen schönen Berg, wo er auch mit seinem Hund laufen gehen kann – also beste Rahmenbedingungen“, erklärt Nehls mit einem breiten Grinsen.

Nehls: "Er ist noch topfit"

"Er ist noch topfit", sagt Süderelbe-Manager Nehls über Meier (re.). Foto: KBS-Picture.de

Ein Engagement beim Oberliga-Zehnten sei jedoch „überhaupt kein Thema“, wie der 53-Jährige unmissverständlich klarstellt. „Er hält sich lediglich ‚just for fun‘ bei der Liga und der Alten Herren fit. Das hat er auch schon im Sommer getan. Denn er sucht ja noch nach einem Verein“, so Nehls, der mit seinen „Kiesbarglern“ aber nicht der einzige „Mit-Bewerber“ in Sachen „fit halten“ ist. Denn Meier habe auch bei seinem Jugendclub TSV Buchholz 08 mittrainiert. „Da kommt er her und dort kann er auch auf Naturrassen trainieren, was einem Profi natürlich mehr entgegenkommt als der Kunstrasen“, weiß Nehls zu berichten – und befindet abschließend: „Eines kann ich ganz klar sagen: Man sieht seine unbestrittene Klasse und er ist noch topfit!“ Jetzt muss sich nur noch ein neuer Verein finden...

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren