28.11.2018

Fünffacher Barbera führt Hansa zu Kantersieg

Union hält erst gut dagegen, wird dann aber von Hansa überrollt

Erzielte fünf der neun Hansa-Tore: "Goalgetter" Ezequiel Bautista Barbera (re.). Foto: Klaas Dierks

Nach dem unglücklichen 3:4 auf eigenem Platz in der Vorwoche musste der Vorletzte der Bezirksliga-West, Union 03 zum acht Jahre jüngeren Tabellenführer Hansa 11 im Schatten des mächtigen Bunkers. Als krasser Underdog waren die Schwarz-Weißen vor allem bemüht Tormaschine Barbera möglichst aus dem Spiel zu nehmen. Wie sich in der Folge erweisen sollte, eine nicht zu leistende Aufgabe der Gästeverteidigung. "Enger!", schallte es ein ums andere Mal von der Trainerbank von Union, denn ab der dritten Minute begann Hansas Elfer mit seinen Zielübungen Richtung gegnerisches Gehäuse, dass von Martin Meier gewohnt tapfer gehütet wurde. 

Das zwischenzeitliche 2:0 für Hansa: Barbera (li.) vollstreckt eiskalt. Foto: Klaas Dierks

Und trotz der einen oder anderen Chance der Hausherren, die Meier gut parierte, spielte der Gast in den ersten 20 Minuten erstaunlich gut mit, hatte sogar bei einem Angriff über links nach schöner Ballstafette durch einen Kopfball von Michael Bühs auf das Gebälk eine Chance zur Führung. Zuweilen waren in der Anfangsphase bis zu 12 Spieler im Hansa Fünfmeterraum versammelt. Im Tor der Hausherren stand nach der Verletzung der etatmäßigen Nummer eins der Torwarttrainer der Roten, Nenad Ristic, der vor allem bei Flankenbällen eingreifen musste. Denn die Unioner Ecken und Freistöße gingen vor allem auf Unions Turm in der Schlacht Tietz, der aber trotz guter Ballkontrolle während des Spiels, in dem er es auch verstand phasenweise mehrere Verteidiger zu binden, keine zwingenden Chancen erarbeiten konnte. In der 20. Minute kam es zu einem Zweikampf zwischen Pascal Gertschat und Ezequiel Bautista Barbera im Sechzehner der Gäste, bei dem Hansas Knipser zu Fall kam. Der Schiedsrichter pfiff Strafstoß und der Gefoulte verwandelte sicher zum 1:0 in der 21. Minute.

Tor Nummer drei: Barbera (re.) überwindet Gäste-Keeper Meier zum 3:0. Foto: Klaas Dierks

Auch wenn der Bann aus Hansa Sicht jetzt gebrochen schien, hielt Union trotz sichtbarer Unterlegenheit die Gegner vorerst weit genug vom eigenen Kasten entfernt, um Schaden anzurichten. Und wenn doch mal ein Schuss sein Ziel erreichte, konnte Meier mit Glück und Geschick Schlimmeres verhindern. Bis zur 35. Minute. Barbera wurde steil geschickt, zeigt dem Verteidiger die Hacken und vollendet von links innerhalb des Strafraums mit einem Schuss ins lange Eck. Meier war nah dran, aber diesmal nicht nah genug. Jetzt lief es bei Barbera, der in der 37. Minute einen lupenreinen Hattrick zustande brachte, als er mit einem schönen Solo, diesmal über rechts, gleich mehrere Verteidiger stehen ließ und aus fünf Metern vollendete. Ohne Barbera hätte sich Hansa in der ersten Halbzeit schwer getan, so ging es mit 3:0 in die Pause.

Und dann dürfen auch mal die Teamkollegen ran: Burhan Morkoyun (li.) besorgt das 5:0. Foto: Klaas Dierks

Nur zwei Minuten nach Wideranpfiff war es erneut Barbera, der nach schöner Vorarbeit durch Lennart Strate über rechts in der Mitte nur noch den Fuß hinhalten musste, um auf 4:0 zu erhöhen. Union kam auch in der zweiten Halbzeit hin und wieder vor das Tor des Tabellenführers und war besonders bei Ecken durchaus gefährlich, aber letztlich doch zu harmlos, um den Hausherren ernstlich in Verlegenheit zu bringen. Zu oft zu weit weg vom Gegenspieler konnten sie weitere Tore nicht verhindern. In der 65. Minute war es Burhan Morkoyun, der sich nach einem schönen Solo von links in die Mitte in die Torschützenliste eintragen lassen konnte, nachdem er Unions Keeper mit seinem Schuss flach rechts aus 15 Metern keine Chance ließ. Nur fünf Minuten später knipste Barbera zum fünften Mal in der Partie und schraubte sein Konto damit auf 27 Treffer. Bei 55 Toren die Hansa insgesamt in dieser Saison auf der Habenseite für sich verbuchen kann unterstreicht dies anschaulich die Bedeutung, die der agile Spanier für die Roten besitzt.

Thomas Pawlytta markiert das 7:0 - zwei weitere Tore folgten noch... Foto: Klaas Dierks

In den letzten knapp 20 Minuten der Partie, in denen Kräfte und Konzentration beim Gegner zunehmend schwanden, konnte sich der emsige David Pawlytta (75., 88.) und Andy Tenbrake (77.) ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Der Schlusspfiff des Unparteiischen erlöste den Gast und verhinderte eine zweistellige Packung. Union wird in der Winterpause am Zweikampf- und Defensivverhalten arbeiten müssen, eventuell auch noch personell nachlegen. Gute Ansätze sind unverkennbar, aber nicht genug, um dauerhaft in der Bezirksliga konkurrenzfähig zu sein. Hansa zeigte sich auch ohne die fehlenden Kipke und Erdmann der Aufgabe gewachsen. Das Trainerteam bescherte Ole-Sven Schatz kurz vor Schluss einen zweiten Kurzauftritt in dieser Saison. Vielleicht kann er gegen Roland Wedel mit seinen Monstereinwürfen zu einem entscheidenden Faktor werden. Union wird zu Hause gegen Kummerfeld versuchen zu punkten.

Klaas Dierks

Fotogalerie

Kommentieren

Aufstellungen

SC Hansa 11

Noch keine Aufstellung angelegt.

SC Union 03

Noch keine Aufstellung angelegt.