22.06.2018

Elf Neue für Türkiye – darunter ein Zweitliga-Profi!

Manager Klaus Klock gibt die Neuzugänge bekannt

Sascha Richert ist einer von vier Halstenbekern, die dem FC Türkiye in der kommenden Saison neuen Schwung verleihen sollen. Foto: KBS-Picture

Lange Zeit gab es vom FC Türkiye keine Infos zu Neuzugängen. Die Verantwortlichen waren allerdings keinesfalls untätig, sondern haben hinter den Kulissen fleißig am Kader für die kommende Saison, die der Oberliga-Absteiger in der Landesliga Hammonia bestreiten wird, gebastelt. Nun kann Manager Klaus Klock gleich elf Neuzugänge auf einen Schlag vermelden. Darunter sind neben bekannten Namen des Hamburger Amateurfußballs auch zwei Heimkehrer und ein Spieler, der zuletzt in der zweiten Liga der Türkei aktiv war.

Der FC Türkiye hat bei der Auswahl der Neuverpflichtungen sehr auf die Mentalität der Spieler geachtet. So soll sichergestellt werden, dass, anders als häufig in der vergangenen Saison, ein echtes Team auf dem Platz steht. Manager Klaus Klock erklärt, wie man bei der Kaderplanung vorgegangen ist: „Wir wollen in der nächsten Spielzeit eine intakte Kameradschaft und Gemeinschaft haben. Darauf legen wir großen Wert! Wir haben uns viele Gedanken gemacht und lange geplant. Wir haben teilweise drei bis vier Gespräche pro Spieler geführt, um sicherzugehen, dass sie charakterlich zu uns passen. Ich bin positiv gestimmt, dass wir die richtigen Spieler für unser Team gefunden haben.“

„Ich bin positiv gestimmt, dass wir die richtigen Spieler für unser Team gefunden haben“

Insgesamt haben sich die Verantwortlichen mit elf Neuzugängen geeinigt, die den FC Türkiye in der kommenden Saison verstärken sollen. Gemeinsam mit den verbleibenden Spielern bilden diese einen Kader von aktuell 21 Mann. Unter den Neuen sind gleich vier Akteure von Halstenbek-Rellingen. Torhüter Zakaria Chergui, Abwehrmann Jan Rottstedt, Mittelfeldspieler Sascha Richert und Offensivakteur Monteiro treten gemeinsam den Weg von Halstenbek an die Landesgrenze an. „Es ist sicher kein Nachteil, dass die Spieler sich schon kennen und bereits zusammengespielt haben. Aber jeder Einzelne wird uns mit seinen Qualitäten verstärken“, so Manager Klaus Klock.
Über zwei weitere Neuzugänge freut sich Klock ganz besonders. Die Brüder Berkan und Mustafa Okur kehren zu ihrem Jugendverein zurück, nachdem sie zuletzt bei Inter 2000 den Aufstieg in die Landesliga schafften. „Ich freue mich sehr, dass die beiden Okur-Brüder, die bei Türkiye großgeworden sind, jetzt Teil unseres Liga-Kaders sein werden. Bei Inter 2000 haben sie zuletzt eine ganz starke Saison gespielt!“

„Wir hoffen, dass Mustafa Gürel eine große Verstärkung sein wird“

Hohe Erwartungen setzt man bei Türkiye auch auf Mustafa Gürel, der aus der zweiten türkischen Liga nach Wilhelmsburg wechselt. „Mustafa Gürel hatte bereits im Winter die gesamte Vorbereitung bei uns mitgemacht. Schon damals wollten wir ihn unbedingt verpflichten. Der Wechsel ist da noch daran gescheitert, dass er einen bis April gültigen Vertrag in der Türkei hatte. Jetzt konnten wir die Verpflichtung realisieren und erhoffen uns, dass Gürel eine große Verstärkung sein wird.“

Dazu kommen Patrick Smereka vom Klub Kosova, Hami Simsek von Bingöl 12, Anton Lasko vom FTSV Altenwerder und Serdar Aydin, der von Inter Hamburg nach Wilhelmsburg zu Türkiye wechselt. „Ich glaube, wir haben nun eine Mannschaft zusammen, die in der Breite wesentlich stärker und gestandener ist als in der letzten Saison. Ich denke, dass wir gut aufgestellt sind, um einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen.“
Weitere Neuzugänge schließt Manager Klock nicht aus. „Wir sind noch in Gesprächen mit zwei Jugendspielern von uns, die in den Kader integriert werden könnten. Ansonsten sind wir gut besetzt, sind aber grundsätzlich immer offen für ein bis zwei Spieler, wenn sich noch etwas ergibt. Das müssten dann aber Spieler sein, die uns wirklich bedeutend verstärken.“

Autor: Josa Schnell

Kommentieren