10.01.2018

Billstedt: Ein „Sixpack“ verlässt den Club

Trainer Taneli bastelt am „ausgedünnten Kader“

V/W-Coach Aydin Taneli plant den Kader, mit dem er den Klassenerhalt bewerkstelligen will. Foto: KBS-Picture

Rein tabellarisch sieht es nicht gut aus, was den SC V/W Billstedt. In der Oberliga haben die Kicker vom Öjendorfer Weg bisher gerade einmal zwölf Punkte in der laufenden Spielzeit gesammelt. Macht unterm Strich  Platz 17 im Klassement. Ein Abstiegsrang. Und doch gibt Aydin Taneli die Hoffnung auf den Klassenerhalt nicht auf. Ein Unterfangen, das der Coach der Billstedter in der Restserie mit einem veränderten Aufgebot angehen will. Auf der Habenseite gibt es bislang zwar erst einen Zugang zu vermelden, doch in Sachen Abgängen räumt man bei V/W den Kader jetzt erst einmal auf. 

„Ich bin mir sicher, dass wir das Zeug haben, um drin bleiben. Wir müssen dafür den Rest der Saison mit sehr viel Herzblut bestreiten“, erklärt Taneli, dessen Mannschaft gerade einmal zwei Siege einfuhr. Dem stehen sechs Remis und stolze elf Niederlagen gegenüber. „Es gab diverse Spiele, in denen wir gut waren und wo wir nicht zwingend verlieren mussten“, befindet der Coach des Tabellenvorletzten, dessen Equipe vor der Saison als sicherer Absteiger und Kanonenfutter eingestuft wurde, nachdem am Öjendorfer Weg rein personaltechnisch ein enormer Umbruch vollzogen wurde. Dafür, so findet Taneli, „stehen wir trotz des Abstiegsplatzes eigentlich ordentlich da. Wir sind nicht die Truppe, die in jedem Spiel abgeschlachtet wird, so wie man uns das vor dem Start in die Saison vorhergesagt hat. Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen Teams von oben mithalten können.“

Garbrah zum TuS Berne, Okur zieht's zu Bergedorf 85

Fatih Okur steht vor einem Wechsel zum FC Bergedorf 85 in die Landesliga Hansa. Foto: Heiden

In der Tat: Es gibt sie, diese aufmunternden Ergebnisse. Ihre beiden Siege fuhren die Billstedter gegen Concordia (4:3) und den SC Victoria (1:0) ein. Zudem schlug V/W sich gegen den TSV Sasel (1:1) und den TSV Buchholz 08 (3:3) achtbar. Aber: Es gibt eben auch die gegenteiligen Beispiele wie jeweils ein 1:4 gegen den VfL Pinneberg und den Wedeler TSV sowie eine herbe 0:5-Packung beim FC Türkiye. Beispiele, die zeigen, dass V/W vielleicht noch nicht ganz so weit ist, um den Klassenerhalt zu packen und Verstärkungen her müssen. „Wir sondieren den Markt“, gibt Taneli auch unumwunden zu, dass seiner Equipe die eine oder andere personelle Blutauffrischung gut tun würde und ins Haus steht. Definitiv in trockenen Tüchern ist bislang mit Rückkehrer Atef Zakerwal (FC Türkiye) nur ein Akteur. Mit einem Torhüter, so Taneli, stehe man kurz vor dem Abschluss des Transfers. Darüber hinaus fahnden „Tanne“ und sein Co-Trainer Frederik Jess weiterhin nach Verstärkungen.

Die Verpflichtung eines neuen Keepers wird nötig, weil sich mit Ubai El-Kahil die Nummer zwei hinter Tim Wiegand „auf Weltreise befindet“, wie Taneli erklärt, „er ist mindestens erstmal ein halbes Jahr weg.“ Weg sind auch fünf andere Akteure (Taneli: „Wir dünnen zur Zeit den Kader aus“): Jerry Sampaney zieht es  – wie berichtet – zum HSV III, einem direkten Billstedter Konkurrenten im Kampf um den Verbleib in der Oberliga. Philipp Sander wechselt in die Landesliga Hansa zum SV Nettelnburg-Allermöhe. Ebenfalls zu einem Hansa-Landesligisten führt nach Auskunft von Taneli auch der Weg von Elohim Garbrah, der sich dem TuS Berne anschließt. Onur Özcelik hat V/W mit bislang noch unbekanntem Ziel verlassen. Fatih Okur zieht es derweil zum FC Bergedorf 85 (Landesliga Hansa), wo er selbst schon einmal spielte und nun auf das dort vor kurzem neu installierte Trainer-Duo Dennis Kreutzer/Gökhan Acar treffen wird, das er schon aus Billstedter Zeiten kennt.

Jan Knötzsch           

Kommentieren