Zuschauerbericht verfasst von: Dennis Hartwig

07.08.2017

Hart umkämpfter Heimsieg

Zuschauerbericht

+++ 2. Spieltag in der Kreisklasse 8 +++

06.08.2017 13:00 Uhr
FC Schnelsen – Hamburger SV VI 2:1 (2:0)

An der Hagenbeckstraße empfängt der FC Schnelsen die Gäste vom Hamburger SV VI zum Punktspiel in der Saison 2017/18.

Die Hausherren erwischen einen Traumstart und gehen in der 2. Minute in Führung, nachdem Schnelsens Yakup Cetinkaya eine Ecke scharf hereinbringt greift HSV-Keeper Pascal Albrink daneben und Mehmet Ali Temiz nickt ein. 1:0!
Vier Minuten später die nächste Chance für den FCS – Yakup Cetinkaya bringt den Freistoß hoch hinein, Keeper Albrink sieht erneut nicht gut aus und Umut Cetin setzt zum Kopfball an doch HSV-Verteidiger Slawomir Zlotowski klärt auf der Linie.
Nach und nach kommt das Team aus Norderstedt besser ins Spiel und erarbeitet sich in der 18. Minute die erste Chance.
Mosstefa Nassri flankt von rechts in den Strafraum und den Kopfball von Ali Gönlüacik pariert FCS-Keeper Björn Rosenke ohne große Mühe.
In der 32. Minute kommt es dann kurz vor dem Schnelsener Strafraum zu einem Zweikampf zwischen Schnelsens Jorge De Almeida Ribeiro und HSV’s Bartlomiej Lokaj.
Am Ende erwischt der Schnelsener den Gästespieler an der Hüfte und hat Glück, dass der Schiedsrichter nur gelb zeigt. Man hätte hier auch über ein grobes Foulspiel nachdenken können.
Was aber zum eigentlichen Aufreger führt, dass der Schiedsrichter fälschlicherweise auf den Punkt zeigt und Strafstoß gibt, obwohl das Foul klar vor dem Strafraum stattfand.
Jerzy Kopij tritt an und scheitert an FCS-Keeper Rosenke, der die richtige erahnt und schnell links unten ist.

Drei Minuten später gibt es wieder Strafstoß für die Gäste, nachdem HSV-Akteur Rezki Louni einen Freistoß in die Mauer befördert und dort eine Schnelsener Hand zum Ball geht.
Dieses Mal tritt Bartlomiej Lokaj an und setzt den Ball links neben das Tor!
Für den FCS eine Menge Portion Glück und für die Gäste extrem viel Pech in dieser Phase.
Die Hausherren haben in der 42. Minute aber die perfekte Antwort und bauen die Führung aus – nachdem HSV’s Jonas Christiansen eine etwas missglückte Rückgabe widerfährt und Keeper Albrink den Ball im Strafraum aufnimmt gibt es indirekten Freistoß.
Yasin Ersöz tippt den Ball kurz an und Yakup Cetinkaya befördert den Ball relativ trocken in den rechten Winkel. 2:0!
Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hat der HSV nochmal eine gute Chance, doch Marc Füllenbach scheitert per Distanzschuss an Keeper Rosenke.

Halbzeitfazit:
Kuriose erste 45 Minuten waren es bisher.
Die Hausherren nutzten die individuellen Fehler der Gäste eiskalt aus und hatten viel Glück, dass die Gäste zweimal vom Punkt scheitern.
Der HSV agierte insgesamt auch viel zu zerfahren, der eigene Spielaufbau stockte immer wieder.

Im zweiten Durchgang hat der HSV in der 47. Minute die bisher beste Chance, Mosstefa Nassri mit dem Pass auf Bartlomiej Lokaj und Lokaj scheitert aber am zur Pause eingewechselten FCS-Ersatzkeeper Michael David.
Im direkten Gegenzug spielt Schnelsens Patrick Jäckel einen langen Pass auf Umut Cetin und dessen Schuss wird dann im letzten Moment noch von HSV-Akteur Marc Füllenbach geblockt.
Nach exakt einer Stunde kommt Schnelsens Marc-Nakia Szillat im Strafraum einen Schritt zu spät gegen Jerzy Kopij und es gibt folgerichtig zum dritten Mal Strafstoß für die Gäste.
Dieses Mal tritt aber Ali Gönlüacik an und verwandelt souverän mittig. 2:1!

Sechs Minuten später hat der FCS erneut großes Glück, als sich Mehmet Ali Temiz verschätzt und Jerzy Kopij mit seinem strammen Linksschuss an Keeper David scheitert.
Die Schlussphase gehört dann dem FC Schnelsen, in der 71. Minute flankt William Herman Meli Tiwa von rechts und im Zentrum scheitert Umut Cetin per Direktabnahme.
Beim Nachschussversuch wird dann Patrick Jäckel vorm Strafraum gefoult, was HSV-Kapitän Rezki Louni überhaupt nicht passt und dann wegen Meckerns mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen geschickt wird.
In der 80. Minute setzt dann Yunus Halil Cerit mit einer präzisen Flanke von rechts Lars Elsner in Szene, doch dessen Kopfball rauscht knapp über die Latte.
Die letzte Aktion des Spiels gehört ebenfalls dem FCS, Yakup Cetinkaya mit dem langen Ball von links auf Umut Cetin und auch dessen Kopfball geht nur knapp über das Tor.

Schlussfazit:
Am Ende ist es ein hart umkämpfter Heimerfolg für den FC Schnelsen, der bis zur letzten Minute alles geben musste gegen nie aufgebende Gäste aus Norderstedt.
Für den HSV war hier heute deutlich mehr drin, doch wenn man zwei Strafstöße leichtfertig vergibt und defensiv zu viele individuelle Fehler macht fährt man folgerichtig ohne Punkte nach Hause.

Spielbericht verfasst von: Dennis Hartwig


Fotos

Kommentieren

Aufstellungen

FC Schnelsen

Noch keine Aufstellung angelegt.

Hamburger SV VI

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)