09.10.2017

Lurup triumphiert glücklich gegen SC Sternschanze II

S. Turan siegt, H. Turan mit Alu-Abo

Die große Chance zur Führung für Lurup - doch Hüsnü Turan (li.) scheitert an Sebastian Rosenbaums starker Abwehr. Foto: Klaas Dierks

Am Freitagabend traf der SV Lurup im heimischen Stadion am Vorhornweg auf den bis dato Vorletzten, die Zweitvertretung des SC Sternschanze.

Schanzes Piet Jansen (2. v. re.) zielt nur um Haaresbreite am langen Eck vorbei. Foto: Klaas Dierks

Die erste Halbzeit wurde von beiden Seiten zwar nicht ohne Engagement bestritten, ließ aber vor allem spielerisch hüben wie drüben deutlich zu wünschen übrig. Zu nervös, überhastet und ungenau agierten die Mannschaften. Sternschanze war über die ersten 45 Minuten dank etwas mehr Struktur im Spiel in punkto Ballbesitz leicht überlegen. Drei Chancen zwischen der 32. und 34. Minute brachten Spannung ins Spiel. Lurups Loukianos Kattides setzte hingegen einen Flachschuss von der Strafraumgrenze aus fast zentraler Position knapp links neben den Pfosten. Im Gegenzug konnte der SCS von einem Ballgewinn profitieren, Piet Jansen schoss den Ball in Lurups Sechzehner jedoch links am Ziel vorbei. Wieder nur eine Minute später knallte Hüsnü Turan den Ball aus circa 18 Metern an den Pfosten. Im Moment scheinen seine Bälle das Aluminium magisch anzuziehen. Schon letzte Woche gegen Halstenbek-Rellingen II hatte er aus ähnlicher Distanz das Aluminium am gegnerischen Gehäuse getestet.

Das vermeintliche Handspiel von Schanzes Nick Achter (li.). Da der Arm angelegt ist, geht der Nicht-Pfiff in Ordnung. Foto: Klaas Dierks

Nach der Pause stand Lurup etwas besser als vor dem Pausenpfiff, lief die gegnerische Mannschaft koordinierter an und erarbeitete sich auf diese Weise langsam ein Übergewicht. Sololäufen von Chris Bardick, Marlon Eckhoff und dem in der 63. Minute eingewechselten Khaled Belkhodja brachten Schwung in Lurups Angriffsbemühungen, ohne diese jedoch erfolgreich abschließen zu können. In der 56. Minute bekam Sternschanzes Nick Achter den Ball bei einer Abwehraktion an den rechten Unterarm, der Schiedsrichter ließ trotz Luruper Proteste weiterspielen. Eine wohl vertretbare Entscheidung. Allerdings hätte sich der Gast über einen Pfiff nicht wundern dürfen. In der 62. Minute hatte erneut Hüsnü Turan die Chance, seine Mannschaft in Führung zu bringen, als er im Eins-gegen-Eins auf Torwart Sebastian Rosenbaum zulief. Der machte sich ganz breit und wehrte den Ball mit der Hacke so ab, dass Christian Petyrek zur Ecke klären konnte.

Lurups Marlon Eckhoff (Nr. 11) erzielte das goldene Tor des Abends. Foto: Klaas Dierks

Der SC Sternschanze II blieb potentiell gefährlich, beispielsweise in der 63. Minute, als Lurups Keeper Ernst nach einem Steilpass den Ball unter sich begrub, bevor ihn Eike-Jendrik Willers mit der Schuhspitze erreichen konnte. In der 82. Minute bekam Haji Jamal den Ball am Mittelkreis und passte auf rechts außen, von wo Marlon Eckhoff am Strafraumeck mit einem Heber über den herauseilenden Sebastian Rosenbaum das für Lurup erlösende 1:0 erzielte. In den letzten Minuten hielt Lurup hinten dicht und konnte sich mit dem Schlusspfiff über einen etwas glücklichen Sieg freuen. Die Mannschaft wird aber bald wieder mehr Sicherheit und Ruhe in ihr Spiel bringen und im Abschluss mehr Abgeklärtheit beweisen müssen, wenn sie weiterhin in der oberen Tabellenhälfte mitspielen möchte. Sternschanze II ist nun Tabellenletzter, das rettende Ufer ist aber nur einen Punkt entfernt.

Klaas Dierks

Fotogalerie

Kommentieren

Aufstellungen

SV Lurup

Noch keine Aufstellung angelegt.

SC Sternschanze II

Noch keine Aufstellung angelegt.