24.01.2017

HSV III: Karch bleibt, trainiert Juniorinnen und holt zwei Neue!

Oberliga-Youngster wechseln nach Norderstedt

Die Jubelpose wird Felix Karch (re.) auch in der kommenden Saison beim HSV III an den Tag legen. Foto: noveski.com

Die Entwicklung ist imposant – und soll längst noch nicht ihr Ende erreicht haben: Der Hamburger SV III darf sich darüber freuen, dass Felix Karch seinen Kontrakt beim Hammonia-Landesligisten verlängert und mit dem Aufstiegsanwärter auch in die kommende Saison – in welcher Liga auch immer diese stattfinden wird – gehen wird! „Ich weiß ganz genau, was ich an diesem Verein habe und die Entscheidungsträger wissen auch, dass ich ihn lebe. Deshalb ist es ein klares Statement, weiterhin gemeinsam Erfolg haben zu wollen“, lässt uns der „Erfolgscoach“ wissen.

Seitdem Karch bei der Dritten des HSV das Sagen hat, ist aus einer grauen Maus im Mittelmaß der Bezirksliga eine Spitzentruppe in der Landesliga geworden. Der eingeschlagene Weg soll nun weitergeführt werden. „Es gab schon zwei, drei Termine. Denn ich hatte von meiner Seite aus gewisse Voraussetzungen, die ich darlegen wollte. Es ging unter anderem darum, was ich mir in Sachen Kaderplanung vorstelle und was ich vom Umfeld erwarte. Schließlich wollen wir uns stetig verbessern und entwickeln. Kurzum habe ich gesagt, was ich brauche, um Erfolg zu haben“, so der 32-Jährige, neben jener Tätigkeit künftig einen weiteren Posten bei den „Rothosen“ inne haben wird: Denn per sofort trainiert Karch – zusammen mit Florian Beug und Kim Falter – auch die B-Juniorinnen des Vereins, die in der Bundesliga um den Klassenerhalt kämpfen.

„Technisch stehen sie den Landesliga-Kickern in nichts nach“

Karch wird künftig auch die B-Juniorinnen des HSV coachen und will dort den Abstieg aus der Bundesliga vermeiden. Foto: noveski.com

„Ich bin ganz ehrlich: Genauso, wie ich vor vier Jahren gesagt habe: Trainer sein ist nichts für mich, habe ich wahrscheinlich vor einem Monat auch noch gedacht, dass ich mir nie vorstellen könnte, eine Jugend- oder Damenmannschaft zu trainieren“, gesteht Karch, führt aber voller Begeisterung aus: „Für eine Mannschaft im Jugendbereich sind die Rahmenbedingungen mehr als nur gut – und nach meiner ersten Einheit mit den Mädels kann ich sagen: es macht tierisch viel Spaß! Die technischen Fähigkeiten sind wirklich beeindruckend – da steht man den Landesliga-Kickern in nichts nach. Wir werden vor allem am Tempo und an der Athletik arbeiten.“

„Wollen uns weiterentwickeln und nicht absteigen“

Bleibt die Frage offen, wie es überhaupt zu diesem Engagement kam? „Die Trainerin ist aus persönlichen Gründen zurückgetreten und der Verein brauchte eine kurzfristige Lösung. Ich bin mir dessen bewusst, dass ein Tag nur 24 Stunden hat. Deshalb ist es alles eine Frage vom Zeit-Management. In solch einer Situation kann es nur funktionieren, wenn man sich gegenseitig hilft, unterstützt und weiß, dass man sich im Verein aufeinander verlassen kann.“ Mit Florian Beug und Kim Falter hat Karch zudem zwei Personen an seiner Seite, mit denen er sich die Aufgaben teilen wird. „Es gibt zwei Ziele, das sowohl die Mannschaft als auch das Trainerteam verfolgen: einerseits wollen wir uns weiterentwickeln und andererseits nicht absteigen! Wer unsere Mannschaft in der Landesliga ein wenig verfolgt hat, der weiß, dass wir in kein Spiel gehen, um nur einen Punkt zu holen. Das wird hier nicht anders sein. Auch wenn es für mich eine komplett neue Herausforderung ist, waren die ersten Eindrücke überaus positiv.“

Ivanko und Vego verstärken „Rothosen“

Kommt von Oberligist VfL Pinneberg: Dario Ivanko. Foto: noveski.com

Doch bei aller Vorfreude auf die neue Aufgabe, soll jene, die Karch nach dem Ende seiner eigenen Laufbahn überhaupt beim HSV hielt, in keinster Weise drunter leiden. Ganz im Gegenteil. Mit zwei weiteren Neuzugängen wurde der ohnehin schon stark besetzte Kader des Tabellenzweiten noch einmal verstärkt: Künftig werden Stjepan Vego (ehemals SC Victoria) und Dario Ivanko (VfL Pinneberg) das Trikot mit der Raute auf der Brust überstreifen! „Beide sind noch relativ ruhig und zurückhaltend. An der Seite von dem einen oder anderen erfahrenen Spieler werden sie aber schnell lernen, auch Verantwortung zu übernehmen. Wichtig ist, dass sie sehr gut zu uns passen und unheimlich lernwillig sind“, erklärt Karch, der anfügt: „Sowohl Dario als auch Stjepan hätten in die Oberliga wechseln können – aber sie haben bei uns gute Entwicklungschancen gesehen. Ich denke, wir haben in den letzten zwei Jahren gezeigt, dass junge Spieler nicht nur eine Chance bekommen, sondern bei uns auch den nächsten Schritt machen können.“

„Wir wollen Zweiter bleiben!“

Der Pinneberger Neuzugang Ivanko (re.) im Duell mit Stefan Winkel von HSV III-Konkurrent Teutonia 05. Foto: noveski.com

Die besten Beispiele sind da sicherlich Veli Sulejmani oder auch Emre Yasar, die sich zu absoluten Top-Spielern in der Landesliga gemausert haben. „Stjepan wurde häufig von Verletzungen zurückgeworfen. Dennoch ist er ein Spieler, der das Format hat, auch in der Oberliga zu spielen. Und Dario besitzt in seinem jungen Alter bereits eine gute Übersicht und ist technisch sehr gut ausgebildet. Beide werden nicht nur neue Reize setzen, sondern auch den Druck auf die Älteren und Arrivierten erhöhen.“ Die Dichte im Aufgebot könnte zum großen Prunkstück werden – auch wenn der Platz an der Sonne bereits vergeben zu sein scheint. „Es wäre schon vor Saisonbeginn eine reine Illusion gewesen, an die Meisterschaft zu denken. Wirft man mal einen Blick auf den Kader von Teutonia, dann ist das einfach eine ganz andere Liga. Jetzt haben sie nochmal drei Spieler dazu geholt, an denen wir durchaus auch Interesse bekundet haben.“ Dennoch hat man ein klares Ziel vor Augen: „Bis auf Steve Harder sind bei uns wieder alle Mann an Bord. Wir freuen uns, dass es am Donnerstag endlich wieder losgeht und wir in die Vorbereitung starten können. Und natürlich: Wenn du so hart arbeitest und so lange da oben stehst, dann willst du es dir natürlich auch nicht mehr nehmen lassen. Wir wollen Zweiter bleiben!“

Kommentieren