16.06.2017

Hamburger Spitzenclubs zu Gast in Hetlingen

STW Energie-Cup 2017 findet vom 30. Juni bis 2. Juli statt

Um ihn geht's: Der Siegerpokal des HMTV-Turniers.

Den FC St. Pauli zu Gast gehabt, das Traditionsturnier um den Wanderpokal der Raiffeisenbank Elbmarsch (RAIBA-Cup) erfolgreich ausgerichtet und zuletzt Lotto King Karl „live“ im Hetlinger Deichstadion erlebt. Die Hetlinger Fußballer suchten in der Vergangenheit nicht nur sportlich nach neuen Maßstäben. Jetzt, nach dem erfolgreichen Saisonabschluss als Vizemeister, will sich der Hetlinger MTV fußballerisch wie auch organisatorisch einer neuen sportlichen Herausforderung stellen. Und diese heißt „STW ENERGIE-CUP 2017“. 

Am Wochenende vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 wird im Hetlinger Deichstadion ein Fußball-Event der ganz besonderen Klasse stattfinden. Orientiert am bekannten „TELEKOM-CUP“ der Bundesliga präsentieren sich am Freitag- und Samstagabend die Top-Clubs der Hamburger Fußballszene in Hetlingen. Mit von der Partie sind der Traditionsverein, ehemalige Bundesligist und DFB-Pokalteilnehmer HSV Barmbek-Uhlenhorst (Oberliga), der mehrfache Hamburger Meister, DFB-Gründungsmitglied und -Pokalteilnehmer SC Victoria (Oberliga), der Wedeler TSV (Oberliga) und die Jungs vom Gastgeber Hetlinger MTV (Kreisliga).

Seider: „Der Pokal ist ein echter Meister-Pokal und ein Blickfang für jedes Vereinsheim“

In jeweils zwei Qualifikationsspielen am Freitag, einem Spiel um Platz drei und dem Finale am Samstag soll der „STW ENERGIE-CUP“-Sieger ausgespielt werden. Michael Kirmse vom HMTV-Fußballvorstand: „Wir freuen uns, dass wir so namenhafte Vereine für dieses Turnier gewinnen konnten. Viel Überzeugungsarbeit bedurfte es aber nicht – für die Hamburger Spitzenclubs war es eine Selbstverständlichkeit, die Einladung anzunehmen. Die Begeisterung wie auch die Zusage für das Turnier waren sofort da.“ Die teilnehmenden Mannschaften dürfen gespannt sein. Es erwarten sie in Hetlingen nicht nur ein prächtiges Stadion und eine stimmungsvolle Atmosphäre, sondern auch ein Pokal der Extra-Klasse. Der Marketingverantwortliche Björn Seider sagt dazu: „Hetlingen ist für seinen Größenwahn bekannt. Deshalb haben wir zusammen mit den Stadtwerken Wedel einen goldenen Pokal ausgelobt, ganze 83 Zentimeter groß und acht Kilogramm schwer. Das Ding ist ein echter Meister-Pokal und ein Blickfang für jedes Vereinsheim.“ Zu bestaunen ist der Pokal noch bis zum 30. Juni im Kundenzentrum der Stadtwerke Wedel in der Bahnhofstraße, bis er dann gut bewacht ins Hetlinger Deichstadion gebracht wird. Das Kundenzentrum der Stadt- werke Wedel ist auch Vorverkaufsstelle für das Turnier. Neben Einzeltickets für Freitag und Samstag (Normalpreis: fünf Euro/ermäßigt: drei Euro) wird es auch ein Kombi-Ticket für beide Spieltage geben (Normalpreis: acht Euro/ermäßigt: fünf Euro). 

Aber nicht nur die Ersten Herren werden an den drei Spieltagen im heimischen Deichstadion ihr Bestes geben. Auch alle anderen Hetlinger Mannschaften - von den Zweiten Herren bis runter zu den Fußball-Bambinos - wer- den sich mit namhaften Gegnern den Zuschauern präsentieren. Fußball, Fußball, Fußball – so lautet das Motto dieses Mega-Ereignisses in Hetlingen und auch der Spaß soll dabei nicht zu kurz kommen. Das Organisationsteam um Michael Kirmse wird mit zahlreichen Helfern wieder ein vielfältiges Gastronomie-Angebot der besonderen Art auf die Beine stellen. Partyhöhepunkt des Fußballwochenendes wird die Schlagernacht am Samstagabend (1. Juli) an der Osttribüne sein. Zu Gast ist die „Queen des deutschen Schlagers“, DJ Stefan König. Die Turniermoderation selbst hat wieder der langjährige Partner des Vereins, Phillip Meyn, übernommen. Der „STW ENERGIE-CUP“ ist ein Event für Jedermann und auf jeden Fall einen Besuch wert. Hetlingens Pressesprecher Alex Thomßen: „Der HMTV ist nicht nur ein reiner Sportverein, sondern fühlt sich auch den Menschen und der Region gegenüber verantwortlich. Deswegen möchten wir denen auch etwas bieten und freuen uns natürlich über zahlreiche Zuschauer. Vielleicht gelingt es uns ja, den Zuschauerrekord vom FC St. Pauli-Spiel einzustellen“, sagt er schmunzelnd.

Kommentieren