09.03.2017

Gelingt Süderelbe der nächste Coup?

Oberliga Hamburg: FC Süderelbe – Altona 93 (Freitag, 20:00 Uhr)

Vor einer wahren Herkulesaufgabe steht der FC Süderelbe am Freitagabend. Schließlich gastiert mit Altona 93 der Ligaprimus der Oberliga am Kiesbarg. Letzte Woche gewann Süderelbe gegen den FC Türkiye mit 2:1. Somit belegt die Mannschaft des neuen Cheftrainers Markus Walek mit 24 Punkten den 14. Tabellenplatz. Auch der AFC dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch der SC Victoria zuletzt mit 5:1 abgefertigt. Tore gab es beim 0:0 im Hinspiel zwischen dem AFC und dem FCS nicht zu sehen. Erwartet die Zuschauer im Rückspiel ein anderes Bild?

Die Heimbilanz des FC Süderelbe ist ausbaufähig. Aus elf Heimspielen wurden nur 13 Punkte geholt. In der Defensive drückt der Schuh beim Gastgeber, was in den bereits 53 kassierten Treffern nachhaltig zum Ausdruck kommt. Sechs Siege und sechs Remis stehen elf Pleiten in der Bilanz von Süderelbe gegenüber.

Die Offensive von Altona 93 in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Bereits 58 Mal schlugen die Angreifer in dieser Spielzeit zu. Der Gast befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zwölf Punkte. Der Traditionsclub aus Altona verbuchte insgesamt 15 Siege, vier Remis und vier Niederlagen.

Gewarnt sollte vor allem die Hintermannschaft des FCS sein: Der AFC versenkt pro Spiel im Schnitt mehr als zwei Mal das Leder im gegnerischen Netz. Der Blick auf die Zahlen deutet auf ein ungleiches Duell hin. Altona 93 ist in der Tabelle besser positioniert als der FC Süderelbe und aktuell zudem äußerst formstark. Trotzdem: Mit den Siegen gegen Pinneberg und Türkiye erspielte sich die Walek-Truppe zuletzt Selbstbewusstein. Gelingt gegen den AFC der nächste Coup?

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften