16.01.2017

„Ein voller Erfolg!“ – Schanze rockt den „Laubvogel-Cup“!

Gastgeber ETV erst im Finale geschlagen

Die jubelnden Sieger des Nachmittags: Der SC Sternschanze. Foto: MB-Sportfotografie/Michaela Bernicke

„Es hat großen Spaß gemacht, die Stimmung war super, die Hütte voll. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr“, zog ETV-Manager Koray Gümüs ein rundum gelungenes Fazit. Dass sich seine Schützlinge im Finale um den „16. ETV-Laubvogel-Hallencup“ dem SC Sternschanze mit 2:4 geschlagen geben mussten, war für den Mit-Organisator der Veranstaltung kein Beinbruch. „Schanze war für mich von Anfang an ein ‚Geheimfavorit‘. Sie haben das Turnier sehr ernst genommen, waren super fair und haben zu Recht gewonnen“, so Gümüs.

Die Fans des HFC Falke sorgten für eine tolle Atmosphäre. Foto: MB-Sportfotografie/Michaela Bernicke

Von Anfang an entwickelte sich ein „sehr ausgeglichenes Turnier mit vielen engen Spielen, schönen Toren und großem Derbyflair“, wie Gümüs befand. Seine Mannen überzeugten in der Gruppe A und schlossen diese mit drei Siegen und nur einer Niederlage als Erster ab. Während Vicky II dahinter folgte, war für Hammonia-Landesligist SV Eidelstedt ebenso Endstation wie für ETV-Kontrahent FC Alsterbrüder – trotz eines 2:1-Sieges gegen den Liga-Rivalen – und das „Team Football Factory“, das mit Futsal-„Cracks“ wie Onur Ulusoy oder auch Diego Ballester-Martinez durchaus prominent besetzt war.

In der Gruppe B enttäuschte Titelverteidiger Inter Hamburg auf ganzer Linie. Sprühte das Mitteregger-Ensemble im Vorjahr noch vor Spielfreude, schloss man die Gruppenphase nun als Tabellenletzter ab – noch hinter Kreisligist West-Eimsbüttel und Bezirksligist HEBC II. Den Sprung in die Vorschlussrunde schafften derweil der SC Sternschanze mit acht Punkten sowie der HFC Falke, der mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft antrat, mit sieben Zählern.

Die Trainer sämtlicher teilnehmenden Teams. Foto: MB-Sportfotografie/Michaela Bernicke

Im ersten Halbfinale sorgte der große Anhang des HFC Falke für eine „richtig geile Stimmung, die auch für Emotionen auf dem Platz sorgte“, konstatierte Gümüs, dessen Mannschaft mit 4:2 die Oberhand behielt – und das trotz einer frühen 2:0-Führung (Pa Doudou Mbye/Robert Strauch) des ambitionierten Kreisligisten. Jon Pauli (2), Julien Usko und Richmond Duah drehten das Geschehen auf den Kopf. Im zweiten Semifinale hatte der SC Sternschanze gegen Vicky II das bessere Ende auf seiner Seite (2:1). Dafür behielten die Hoedoafia-Kicker im Spiel um den dritten Platz gegen Falke im „Shootout“ die Nerven (3:2).

ETV-Manager und Turnier-Organisator Koray Gümüs (re.) ehrt Jon Pauli zum besten Spieler des Turniers. Foto: MB-Sportfotografie/Michaela Bernicke

Das Endspiel zwischen dem ETV und Sternschanze wurde zur großen Bühne des Alexander Hahn. Der 27-Jährige brachte den klassenhöheren Landesligisten zunächst in Front, ehe Konrad Ladendorf und Hammed Nawaz urplötzlich für eine 2:1-Führung des Gastgebers sorgten. Doch Haress Faquiryar schlug für die von Matthias Funk betreuten „Schanzer“ zurück, egalisierte die Partie und leitete damit die abermalige Wende ein. Schlussendlich entschied eingangs erwähnter Alexander Hahn mit einem Doppelschlag das Finale zugunsten des leichten Favoriten zum 4:2-Endstand!

Ganz relaxed: Die Spieler des späteren Turniersiegers gönnen sich eine kleine Auszeit. Foto: MB-Sportfotografie/Michaela Bernicke

Während HFC-Fänger Anton Ritter zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde, durfte sich ETV-„Shootingstar“ Jon Pauli über die Auszeichnung zum besten Spieler freuen. „Ich bedanke mich bei allen Trainern, Mannschaften und Spielern, ohne die ein solches Turnier nicht möglich gewesen wäre und freue mich schon auf die nächste Auflage im kommenden Jahr“, blickt Gümüs der 17. Auflage des „Laubvogel-Cups“ bereits voller Vorfreude entgegen und erhielt auch eine Menge Lob von den angetretenen Teams für den reibungslosen Turnierablauf.

Kommentieren