25.01.2017

„Ein Ausrufezeichen“ – Curslack holt die „Unzertrennlichen“!

Zwei Sommer-Zugänge machen den Manager „stolz“

In der Saison 2015/16 feierten Adrian Sousa (li.) und Tom Bober mit dem SC Poppenbüttel die Meisterschaft. Foto: noveski.com

„Für uns als Verein ist es ein doppelter Glücksfall, dass uns beide Spieler – trotz großer Konkurrenz – ihre Zusage für den Sommer gegeben haben“, freut sich Curslack-Manager Oliver Schubert über ein Duo, das in der kommenden Saison den Gramkowweg unsicher machen wird.

Denn: Adrian Sousa und Tom Bober wechseln im Sommer zum SVCN! Am Abend wurde der Deal endgültig fix gemacht, beide Spieler haben einen Vertrag unterzeichnet. „Wir sind überaus stolz und glücklich, dass Adrian und Tom gleich für zwei Jahre unterschrieben haben! Für den Verein ist das ein super Paket“, so Schubert, der sich am Mittwochabend mit beiden Spielern traf, um den Transfer endgültig einzutüten. 

Zwei-Jahres-Vertrag: „Sicherheit für beide Seiten“

Adrian Sousa traf in der Hinrunde für Hammonia-Landesligist Harksheide bereits 17 Mal. Foto: noveski.com

Dabei setzte sich der SVCN in der Tat gegen prominente Mitbewerber durch. Nach unseren Informationen buhlte nämlich auch der HSV Barmbek-Uhlenhorst ganz intensiv um eine Rückkehr von Sousa. Zudem bekundete der FC Teutonia 05 großes Interesse an beiden Akteuren.

„Adrian und Tom haben die Mannschaft bei einem Training bereits kennengelernt. Wir haben beiden alles gezeigt und sie fühlten sich gut aufgehoben. Über Adrians Qualitäten muss man nicht viele Worte verlieren. Ich bin mir sicher, dass er einige Tore für uns erzielen wird! Und Tom verfügt nicht nur über eine linke Klebe, sondern ist in dem Training auch mit Einsatz vorangegangen. Zudem kann er bereits auf eine gewisse Erfahrung zurückblicken und ist sehr flexibel einsetzbar. Dadurch, dass wir mit beiden Jungs auf zwei Jahre übereingekommen sind, haben beide Seiten die Sicherheit, länger etwas voneinander zu haben“, freut sich Schubert.

„Ein Ausrufezeichen, dass die Entscheidung auf Curslack gefallen ist“

Tom Bober (li.) im Pokal gegen Norderstedts Yayar Kunath mit vollem Einsatz. Foto: noveski.com

Trotz dessen tritt er auch ein Stück weit auf die Euphoriebremse, wenn er sagt: „Die Erwartungen an Adrian werden sicherlich hoch sein. Aber wir haben ihm auch klar gesagt, dass er sich die Bürde nicht auferlegen muss, eine bestimmte Anzahl an Toren zu erzielen. Vielmehr glauben wir, dass es auch ein Ausrufezeichen ist, dass sich beide Spieler für Curslack entschieden haben – und dass es für uns in der kommenden Spielzeit eben nicht um Platz elf oder 15 gehen soll.“

Ein Wechsel schon im Winter kam für Schubert nicht in Frage, wie er erzählt: „Davon haben wir Abstand genommen, weil TuRa Harksheide die beiden in der Rückrunde braucht. Deshalb haben wir auch die Finger weggelassen. Außerdem wollten Adrian und Tom bis zum Sommer bei TuRa auch voll durchziehen.“ Doch dann heuern die beiden „Buddys“, die auch schon bei BU und dem SC Poppenbüttel zusammenspielten, am Deich an.

Kommentieren